DVD Laufwerk wird nach DVD-Wechsel nicht erkannt

Vor kurzem musste ich mich mit einem Phänomen beschäftigen, welches ich so noch nicht beobachtet hatte. Einer meiner Kunden benutzt sein DVD-Lauft recht regelmäßig und benutzt auch mehrfach DVD-Medien hintereinander und so hatte er festgestellt, das das erste Medium korrekt vom Betriebssystem erkannt wurde und er auch ganz normal mit dem Medium arbeiten konnte. Als er aber ein zweites Medium in das Laufwerk eingelegt wurde, wurde der Wechsel des Medium nicht und erkannt und Windows bahrte darauf, das das alte Medium noch eingelegt sei. Auf das Dateisystem des zweiten Medium im DVD-Laufwerk konnte nicht mehr zugegriffen werden. Mein erste Verdacht fiel in diesem Moment auf dem Vieren-Scanner, der verhindert, das Inhalte automatisch ausgeführt werden sollten. Aber dem war nicht so. Die Ursache sollte eine Andere sein und mir noch einige Stunden Kopfzerbrechen bereiten. ein Austauschen des Laufwerks brachte auch nicht die Abhilfe. Also weitersuchen. Registry-Einstellungen oder das Austauschen des Intel-Treibers gegen den MS-Standard-Treiber für Optische Laufwerke haben mich ebenfalls in die Sackgasse getrieben. Letztendlich schaute ich mich in den BIOS-Einstellungen des Kundenrechners um. Unter SATA-Konfiguration wurde ich fündig. Das Hot-Plug für das Optische Laufwerk war standardmäßig ausgeschaltet. Schnell entsprechende Einstellung Aktiviert und den Rechner neu gestartet. Und siehe da, nun wurde bei jeden Wechsel des Datenträges dieser auch sogleich mit Ereignis-Anzeige des Taskmanagers dieser auch gleich quittiert und der Wechsel als solches erkannt.


Windows old lässt sich nicht löschen

Nach einem Upgrade auf eine neue Windows Version, wie es z.B. am 11 Aprill mit Upgrade zum Creators war, bleibt ein Windows-Old Ordner im Rootverzeichnis zurück, der sich nicht löschen lässt. Hartnäckig übersteht er jegliche löschversuche. Jeder fragt sich auch, was es sich mit diesem Ordner auf sich hat. Generell kann man sagen, das es bis zu 30 Tage möglich ist, zu der vorangegangen Windows-Version zurück zu kehren. Alle alte Systemdateien befinden sich in diesem Order. Um diesen Ordner restlos zu entfernen bedarf es nicht vieler Arbeitsschritte. Sucht nach der Datenträgerbereinigung in der Windows-Suche.

Anschließend ein Klick auf Systemdaten bereinigen

Danach berechnet Windows, wieviel Speicher es freigeben kann.

Scrollt in der Liste bis zu dem Eintrag  „Vorherige Windows Installation entfernen“ und setzt ein Häkchen davor.

Bestätig das nochmals mit O.K. und der Ordner sollte nun gelöscht werden.

Hier noch ein Kurzes Video dazu:

Windows 10 Creators Update am 11 April

Ab dem 11. April wird das Windows 10 Creators Update ausgerollt. Wer allerdings nicht mehr Warten möchte, kann sich das Update über folgenden Link herunterladen:

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Klickt auf der Downloadseite auf jetzt Aktualisieren worauf der Update-Assistent heruntergeladen wird. Auch könnt Ihr euch mit dem Media-Creation-Tool wieder ein fertiges Installationsmedium für USB oder DVD erstellen lassen. Alternativ könnt Ihr auch mit dem Tool ein ISO-Image herunterladen und dieses z.B. in einer virtuellen Umgebung wie Hyper-View oder Virtualbox  zu installieren.

 

Amazon.de konnte nicht kontaktiert werden

Gestern bin ich zu einer Lieben Kundin gerufen worden, die ihren Fire TV Stick nicht in das W-LAN anmelden konnte. Fehlermeldung des Sticks : „Amazon.de konnte nicht kontaktiert werden“. Betrieben werden sollte der Stick an eine etwas älteren Fritzbox über das W-LAN. Nachdem ich mir die Umgebung bei der Kundin angesehen hatte, lag die Lösung auf der Hand. Einerseits liegt dem TV-Stick ein Extender-Kabel bei, was auf den ersten Blick doch eher nutzlos als zweckmäßig erscheint. Dieses Extender-Kabel soll störende Funksignale in der näheren Umgebung herausfiltern, also eher ein sinnvolles Zubehör.

Aber viel wichtiger ist aber eine Einstellung, die in der Fritzbox vorgenommen werden sollte: WLAN-Übertragung für Live TV optimieren. Diese Einstellung findet ihr unter WLAN->Funkkanal.

Also Extender-Kabel wieder angeschlossen und Häkchen in der genannten Einstellung gesetzt und das Amazon-TV-Stick-Erlebnis konnte beginnen.

 




 

Auch wen ich hier schon bereits mit oben genannten Einstellung den TV-Stick beigebracht habe, mit Amazon zu „Telefonieren“, so gibt es natürlich weitere Fehlerquellen, warum eine Verbindung nicht zustande kommt. So kann es durchaus sein, das die Black-List für den Stick Aktiviert ist. Wählen Sie den Stick im Fritzbox-Menü unter InternetFilter aus und gewähren ihm uneingeschränkten Zugang.

Überzeugen Sie sich auch, das es momentan generell keine sonstige Störung gibt und Sie sonst das Internet erreichen können.

 

CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION Beheben – Blue Screen Fehler (0x00000109)

Sicherlich hat der ein oder andere es schon erlebt, der Rechner Stürzt mehrmals am Tag mit dem folgenden Bluescreen ab:

CRITCAL_STRUCTURE_CORRUPTION 0x00000109

Zuerst denkt man an einen Hardwarefehler und überprüft zuerst Speicher und Festplatte auf einen vermeintlichen defekt. Allerdings führt diese Spurensuche zu meinst ins Leere, denn diese Fehlermeldung sagt nichts mehr aus, als das irgendein Treiber oder eine Software den Kernel soweit mit Daten überschrieben hat, so das dieser nicht mehr Funktionstüchtig ist und Windows sich dann mit dem oben genannten Bluescreen verabschiedet. Wobei ein defekter Speicher hier nicht immer ganz ausgeschlossen werden kann.

Zumeist kann ein Treiberupdate oder das Zurücksetzten auf einen Wiederherstellungspunkt hilfreich sein, allerdings kennt man dann immer noch nicht den Grund für dieses Fehlverhalten.

Ein wichtiger und richtiger Ansatz ist es in die Minidump-Dateien mit dem Blue-Screen Viewer sich anzusehen. Meistens wird der Defekte Treiber mit im Treiber-Stack Angezeigt.

Folgende Punkte sollten abgearbeitet werden:

  • Sind aller Treiber aktuell, denn zumeist wird der CRITCAL STRUCTURE CORRUPTION Fehler durch fehlerhafte Treiber verursacht, hier ist allerdings anzumerken, das ein Treiber-Update durch den Gerätemanager nicht immer von Erfolg gekrönt ist, da die Hardwareherstelle nicht immer oder sofort an den Update-Dienst von Microsoft weiterreichen. Hier empfiehlt es sich die Aktuellsten Treiber von Internetseiten der jeweiligen Herstelle direkt herunter zuladen.
  • Hardware und Speicherfehler können auch zu diesen Systemabstürzen führen. Testen Sie Ihren Arbeitsspeicher mit dem windowseigenen Speichertest durch. Klicken Sie hierzu auf Start und geben Sie im Suchfeld Windows-Speicherdiagnose ein. In dem darauffolgenden Fenster wählen Sie dann „Jetzt neu Starten und Probleme suchen“ aus. Der Rechner wird dann neu Gestartet und die Speicher-Diagnose wird gestartet. Achten Sie auf die Bildschirmmeldungen. Startet das System wieder neu, wird Ihnen nochmals das Resultat der Speicherdiagnose angezeigt.
  • Vieren-Scanner und andere Sicherheitstools diverser Hersteller installieren sogenannte Filtertreiber, die auf die Systemstrukturen aufsetzten.

An dieser Stelle möchte ich euch aus der Praxis berichten:

Da ich schon sehr viele Kunden-Rechner nach ein Update auf Windows 8.1 oder Windows 10 mit dieser Fehlermeldung bekommen habe und ich immer wieder die gleiche Lösung zu einem stabilen System geführt hat, möchte ich diese einfache Lösung euch nicht vorenthalten. Schaut in das Verzeichnis C:\WINDOWS\SYSTEM32\DRIVERS nach der Datei namens SPTD.SYS. Sollte sich diese Datei vorhanden sein, so solltet ihr diese Datei aktualisieren. Ein Update findet Ihr unter http://www.duplexsecure.com/Downloads

Schaut auch nach folgenden Programmen, die auf euren Rechner Installiert sein könnten:

• Alcohol 120%, Deamon Tools oder eine andere Software den SPTD-Treiber
• Software MacDrive

Besorgt euch hierzu eventuelle Updates oder deinstalliert diese Programme.

Windows Product Key Viewer

Produt Key Vewer

 

 

 

 

 

Windows muss neu installiert werden und der Windows Product Key wurde im BIOS von dem Hardware-Hersteller verewigt. In der Regel sollte eine neue Installation mit dem dazu gehörigen OEM-Recovery-Medium auch ohne Windows Product-Key zu installieren sein. Hat man dieses Medium nicht zur Hand dann ist guter Rat teuer. Es gibt einige Tools im Internet zum kostenlosen Download, allerdings sind diese mir nicht ganz geheuer. Entweder Schlägt der Vierenscanner Arlam oder es öffnen sich Dubiose Webseiten und wenn man Pech hat bekommt noch einen Browser-Highjacker dazu. An einem regnerischen Wochenende habe ich ein kleines Tool geschrieben, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Der Windows Product Key Viewer kann die Product-Keys von Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 auslesen. Auch wird angezeigt, ob ein OEM-Product Key im BIOS eingeschrieben wurde.

Eigentlich ist dieses Tool selbst erklärend. Ich möchte aber dennoch eine kleine Beschreibung dazu abgeben.

MSDM-Key: das ist der Key, welcher der Hersteller eures Computer/Notebook in BIOS geschrieben hat.
OEM-ID: Hier steht die ID, des Herstellers
Neuer Producktkey: Hier könnt Ihr selber euren Produktkey eingeben
OS: Das ist der Name des Betriebssystems, welches ihr installiert habt.
Die Buttons „Installieren“ installieren den Produkt-Key
Der Button „Kopieren“ kopiert de den Produkt-Key in die Zwischenablage
Der Button „Aktivieren“ aktiviert das Windows. Es muss a)eine Internetverbindung vorliegen und  b) ein gültiger Product-Key sein.
der Button „Aktualisieren“, aktualisiert die Datenfelder.

Da ich auf weitere Werbeeinblendungen im dem Programm selber Verzichte, würde ich mich über eine Spende von 2€ freuen.


Download: ProduktKeyViewer

Windows 10 Upgrade hängt

Immer wieder wird berichtet, das Windows beim Upgrade hängen bleibt. Scheinbar wird die Installation nicht mehr weitergeführt. In diversen Internetforen kann man nachlesen, das das Upgrade wohl über stunden dauern kann. Nun abgesehen von der Zeit zum erstellen eines Installationsmedium sollte das eigentliche Upgrade in maximal einer Stunde durchlaufen sein. Bei mir wollte auch ein Computer-System das Herbstupgrade installieren, wobei das erste Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 ohne weitere Probleme durchlaufen ist. Beim zweiten Upgrade blieb das System grundsätzlich bei ca. 80% Stehen und zwar bei dem Punkt „Einstellungen werden konfiguriert“. Also habe ich analysiert, was ich in letzter zeit auf dem PC geändert habe und installiert habe. Da waren zum der AVAST – Free Virenscanner und zum anderen hatte ich einen Netzwerkdrucker eingerichtet. AVAST hatte ich nun deinstalliert und wieder einen Versuch unternommen, mit dem gleichen Resultat, das das Windows 10 Upgrade hängen blieb. Nach Recherchen bei  Google und Co, konnte ich herausfinden, das der Virenscanner mit einem zusätzlichen Tool komplett entfernt werden sollte was ich daraufhin auch unternommen habe. Zusätzlich wurde der Netzwerkdrucker entfernt und voila, das upgrade lief innerhalb einer Stunde durch. Was letztendlich die Lösung von beiden gewesen ist, möchte ich im nachhinein nicht mehr herausfinden. Hier waren nun wieder die üblichen verdächtigen am Werk. Bevor Ihr das Windows 10 Upgrade ausführt, solltet ihr den Virenscanner vor deinstallieren. Der sicherste Weg ist dabei natürlich vorher das System vom Netz trennen, Upgrade installieren, Virenscanner wieder installieren und dann erst das System wieder ans netzt bringen.

TERRA PAD 1061 Test

TERRA PAD-1061

TERRA PAD 1061

Heute möchte ich euch das Terra PAD 1061 der Firma Wortmann vorstellen.

Mit seinen 2GB System- und seinen 32/64 GB Arbeitsspeicher besticht das TERRA PAD 1061 mit einen hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis.

Das Gerät wird in einer sehr stabilen Umverpackung ausgeliefert in dem es sehr gut geschützt ist. Mit seinen 600gr ist es zwar nicht das leichteste unter seinesgleichen, liegt aber sehr gut in der Hand.

Nach dem Einschalten ist das Betriebssystem Windows 10 rasch am Start und ein zügiges Arbeiten wird dann garantiert. Der Arbeitsspeicher mit 2GB ist für das Terra PAD 1061 ausreichend. Auch der Flash-Speicher, auf dem die App’s und Daten gespeichert werden, ist in der Standartausführung mit 32GB angemessen. Das PAD wird allerdings auch mit 64GB angeboten.

Der 10 Finger Touch ist sehr reaktionsfreudig und lässt sich punktgenau bedienen. Texte lassen sich bequem über die virtuelle Tastatur eingeben. Optional kann das TERRA PAD 1061 mit Type-Cover ausgestattet werden, mit dem das Gerät zu einem geschützt transportiert werden kann und zum anderen ist eine vollwertige Tastatur integriert, was dem Einsatz eines Notebooks gleichkommt. Über eine Dockingstation kann das PAD fast wie ein kleiner Desktop-PC betrieben werden.

Das 10 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten ist sehr kontrastreich und Farbintensiv.

In beiden Ausführungen werkelt eine Intel® Atom™ Processor Z3735F  (Quatcore).  

Standardmäßig werden beide Ausführungen mit W-LAN und Bluetooth ausgeliefert. Für diejenigen, die dieses PAD auch unterwegs mit Internetzugang nutzen möchten, können das TERRA PAD 1061 mit einem zusätzlichen UMTS-Modul aufrüsten.

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller unter normalen Bedingungen mit 9 Stunden angegeben. Die Energiezelle kann wird dank der Schnellladetechnik innerhalb einer Stunde wieder aufgeladen.

Anmeldebildschirm flackert und das Passwortfeld taucht nicht auf

Seit letzten Mittwoch gab es erhöhte Meldungen, das der Bildschirm nach dem Booten von Windows 7  zu Blinken anfängt und die Eingabemaske für Benutzernamen und Kennwort nicht in Erscheinung treten will, so wie im folgenden Video zu sehen ist.

Es ist kein Hardwaredefekt, sondern schuld an dem ganzen malör ist ein Windowsupdate, welches MS-Outlook stabiler machen sollte. Microsoft hat bereits dieses Update Revidiert und Empfehlungen herausgebracht, wie man dieses Update wieder deinstallieren kann.

Schnell und einfach ist es, den letzten Wiederherstellungspunkt über die Recoveryconsole einzuspielen. Zumeist trat dieses Fehler bei Geräten auf, die einen Touchscreen oder ein Grafiktablett angeschlossen haben. Da könnte es helfen, die Angeschlossenen Geräte vor dem Hochfahren zu entfernen und das Update wieder zu desinstallieren.

1 2